Alle Beiträge von AR-HU-LEX

Lifeparabel Januar 2018 drei Siebe

Diese Live Parabel wurde von einem Teilnehmer
des BESTNEWS LICHTKERN Seminars / Trainings mitgeteilt,
der entdeckt hat, wie das Leben mit ihm spricht.

Er hat eine neue Bewußtheit entdeckt,
die sein Leben freudvoller macht.

Die drei Siebe

Aufgeregt kam jemand zu Sokrates gelaufen: „Höre, Sokrates, das muß ich dir erzählen, wie dein Freund …“

„Halt ein“, unterbrach ihn der Weise, „hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe geschüttelt?“

„Drei Siebe?“ fragte der andere voller Verwunderung.

„Ja, mein Freund, drei Siebe! Mal sehen, ob das, was du mir erzählen willst, durch die drei Siebe hindurchgeht. Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?“

„Nein, ich hörte es erzählen, und …“

„Soso. Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft, es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst, wenn schon nicht als wahr erwiesen, wenigstens gut?“

Zögernd sagt der andere: „Nein, das nicht, im Gegenteil …“

Da unterbrach ihn der Weise. „Laß uns auch das dritte Sieb noch anwenden, und laß uns fragen, ob es notwendig ist mir das zu erzählen, was dich so erregt.“

„Notwendig nun nicht gerade …“

„Also“, lächelte Sokrates, „wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut, noch notwendig ist, so laß es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit.“

[Quelle: Schulbuch Ethik 3.Klasse]

Dies ist die  Maxime der Mitarbeiter der LICHTKERN Stiftung  .

Wir prüfen Informationen danach, ob wir sie als wahr einstufen können.
Wahr bedeutet auch, daß jede/r die Möglichkeit bekommen kann, die übergebenen Informationen durch eigene Erfahrungen zu bewerten.

Wahrhaftig – wenn wir etwas sagen,
dann meinen wir das auch so und stehen dafür ein.

Notwendig – Seele befähigen, bewußt Leben zu gestalten.
Die Ignoranz der gottgegebenen Fähigkeiten soll beendet sein, damit wir aggressionsfrei, also konstruktiv liebevoll bessere Ergebnisse hervorbringen.

Vom Automatikmodus Überleben hin zum bewußten Gestalten und Leben.

Das Balanceniveau der Welten wird dadurch permanent erhöht, daß die Bewußtheit der darin lebenden Wesen wächst.
Dies entspricht dem Willen der bedingungslos liebenden GOTTHEIT.

Liebevoll und kompetent trainieren wir die Teilnehmer in Form von Angeboten und Übungen. Glauben ist der erste Schritt. Dies ist jedoch nur der Startpunkt, um durch eigene Erfahrungen Gewißheit und Überzeugung generieren zu können. Dies ist Ursache für erlebte Realität.

Gütig sein – sich selbst und anderen gegenüber.

Der Fokus jedes Trainings liegt immer auf dem SEIN als Ursache.

Das TUN und das HABEN sind Wirkungen und entsprechen der Qualität der gesetzten Ursache.

Bewußt SEIN Sein sein.

office@Lichtkern.com

Liveparabel Dezember 2018

Optimale Pünktlichkeit

Der Mitarbeiter eines Unternehmens in der Automobilbranche soll an einem Freitagmorgen für ein Teamevent ein Leihfahrzeug von einem Autohändler abholen. Der Termin dafür ist um 8:00 Uhr morgens angesetzt. Gleichzeitig holt der Vorgesetzte ein anderes Fahrzeug bei einem anderen Händler ab.

Der Mitarbeiter ist Seminarteilnehmer und hat mit den Methoden, die im Seminar der LICHTKERN Stiftung trainiert werden, sein Unterbewußsein auf „optimale Pünktlichkeit“ programmiert.

Er verschläft und wacht um 8:05 Uhr auf. Schleunigst macht er sich auf den Weg und kommt etwa mit einer halben Stunde Verspätung am Autohaus an. Als er sich bei der Anmeldung vorstellt und nach dem Ansprechpartner fragt, sagt die Assistentin, dass der Autohändler selbst noch nicht da ist. Nach ein paar Telefonaten übernimmt ein Kollege, der gerade eben ins Büro gekommen ist.

Nach etwas Papierkram wird das Auto übergeben, der Mitarbeiter steigt ins Auto und fährt durch den Berufsverkehr in der Stadt, ruft seinen Gruppenleiter an und meldet ihm, dass er in ca. 10 Minuten am Werksgelände sein wird. Dieser antwortet gelassen: „Ja, gut. Ich bin… wo bin ich grad? Ich bin beim Puff.“ Gelächter über diese Ortsangabe.

Als der verspätete Mitarbeiter auf’ s Gelände des Unternehmens fährt, geht gerade der Gruppenleiter vorbei, so daß sie sich exakt zur selben Zeit am selben Ort treffen.

So etwas nennt man optimale Pünktlichkeit.

Was bisher nicht erwähnt wurde: gleichzeitig wurde die Anweisung ans Unterbewußtsein für den „optimalen Schlaf“ gegeben.

Beide Ziele wurden offensichtlich optimal umgesetzt und in eine Situation gewandelt.

Welcher Supercomputer mit welcher Rechenleistung ist notwendig, um diese Operationen mit diesem Ergebnis zu liefern?

Wie bleibt man trotz scheinbarem Fehlverhalten gelassen und ruhig?
Es gibt keine Fehler. Es gibt nur Lektionen in Aufgaben, die wir uns selbst stellen. Das Leben hilft uns über bestimmte Situationen Bewußtheit über die Werte Gottes zu erlangen.

Wie programmiert man sein Unterbewußtsein bewußt konstruktiv?
Wie setzt man Prioritäten fest?

Jede/r von uns kann das. Es geht also nie darum, ob es so ist, sondern darum wie es ist.

Im BESTNEWS Seminar zeigen wir, wie es funktioniert.

office@Lichtkern.com  


WIR SIND EINS

WIR SIND EINS

ist der Grundsatz, die Substanz, unser Bewußtseinszustand,
in dem wir die LICHTKERN Stiftung und ihr Ideal betreiben.

WIR SIND EINS

ist das Ideal, einer Gemeinschaft von spirituell Liebenden anzugehören,
die ihr Sein und Tun auf den bedingungslos liebenden Schöpfer allen Seins und Nichtseins, DIE ERSTE URSACHE, ausgerichtet haben.

WIR SIND EINS

bedeutet, daß das Ideal des Seins und Tuns in der Gegenwart SEINER PRÄSENZ von uns geübt und gelebt wird.

WIR SIND EINS

ist die freiwillige Übereinkunft jeder Seele, die einen Menschen führt und
die sich bereit erklärt, dies zu üben und zu realisieren.

WIR SIND EINS

erlaubt jedem die Freiheit für jegliche Erfahrungen,
die die WERTE DER ERSTEN URSACHE und
den WERT der spirituellen Freiheit des Nächsten achtet.

WIR SIND EINS

bedeutet, daß wir, jede/r, als Einheit agieren
und einander bestmöglichst beistehen.

Möge SEIN Segen sein

siehe auch: WIR SIND EINS St 180919

 

Der Kletterwald

Der Kletterwald

Zwei Freundinnen wollen miteinander einen schönen, spaßigen Nachmittag erleben. Da beide sehr sportlich sind, entscheiden sie sich für das Klettern in einem Hochseilgarten mitten im Wald. Bis zu einem gewissen Punkt überwinden beide alle Hürden und bewegen sich von einer Plattform zur nächsten. Der Grad der Schwierigkeit steigt dabei zunehmend.

Sie befinden sich auf einem Plateau. Die erste junge Frau startet und bewältigt die Aufgabe, sich an einer Sprossenleiter entlang zu hangeln, fast mühelos. Sie ist offensichtlich von sich überzeugt und sehr konzentriert. Trotzdem hat sie ein Lächeln auf ihren Lippen. Als sie das nächste Plateau erreicht hat, spürt sie ihre Stärke und fühlt sich bestätigt. Sie hat es geschafft.

Nun startet das zweite Mädchen. Schon zu Beginn ist sie voller Zweifel, ob sie diese anspruchsvolle Übung schaffen kann. Sie beginnt und auch sie scheint das leicht schaffen zu können. Sie freut sich und lacht dabei. Dann fängt es an, dass sie ihre gesamt Aufmerksamkeit auf ihre Stärke legen muss, um weiter zu kommen. Ihre inneren Zweifel werden auf einmal größer und überkommen sie.

Plötzlich verlässt sie ihre Kraft. Sie rutscht ab und fällt hinab. Die Sicherung hält sich natürlich. Es passiert ihr nichts. Die Freundin fragt, ob sie sich verletzt hat. Sie antwortet: „Nein, überhaupt nicht. Es ist alles gut.“ Sie fühlt sich sicher und behütet. Liebevoll und ruhig leitet sie nun die Freundin auf dem nächsten Plateau an, wie sie nun vorgehen soll, um auch ihr Plateau zu erreichen.

Wir alle gehen in unserem Leben von einem Bewusstseinsplateau zum nächsten.
Wir bewegen uns immer wie auf einer Leiter. Entweder nach unten in Richtung Unbewusstheit oder nach oben in Richtung Bewusstheit.

Das Leben bietet uns immer wieder Aufgaben. Manche nennen dies Probleme, Konflikte, Herausforderungen, etc. Wir sagen Aufgaben. Wenn wir sie liebevoll meistern, kommen wir von Plateau zu Plateau und generieren dabei immer mehr Bewusstheit.

Überzeugung und Gewissheit sind die Attribute, die uns alle Aufgaben meistern lassen.
Diese Attribute können wir bewusst trainieren und als Einstellung in unserem System hinterlegen. Sie lassen sich bewusst anwenden und so erzielen wir andere Ergebnisse.

Was ist der Unterschied zwischen einem sog. „Starken“ und einem sog. „Schwachen“?
Dies gilt in allen Ebenen: im spirituellen, psychischen oder physischen.
Der Unterschied ist das Training. Die Übung. Übung macht den Meister.

Trainiere deine eigene Stärke, um immer größere Aufgaben mit immer mehr Leichtigkeit zu bewältigen. Wir zeigen dir, wie du das bewusst erreichen kannst.

Im Seminar der Lichtkern Stiftung trainieren wir dich intensiv und liebevoll im psychischen Bereich. Daraus kannst du spirituelle und psychische Stärke einstellen.

Wir können dich liebevoll und kompetent führen, so dass du eigenständig immer wieder das nächste Bewusstseinsplateau erreichst
 – aus eigener Kraft, aus Überzeugung und Gewissheit.
Wir zeigen dir, wie du für dich realisierst, dass „alles ganz leicht sein darf“.

Wir alle sind Seele. Seele ist ein glückliches Wesen. Seele kann niemals und unter keinen Umständen verletzt werden. Da ist ETWAS, dass uns immer auffängt. ES ist eine Art Sicherung, falls wir stürzen.
Diese Entität nennen wir GOTT.

office@lichtkern.com

 

eine Bestätigung ist eine Bestellung

…der Kratzer am Auto, 25.07.2018

CoAutor: ARHULEX

Ein Mann kauft ein neues Auto. Da dies etwas umfangreichere Außenmaße hat als das alte Fahrzeug, muss die Einfahrt in die Garage etwas breiter gemacht werden. Kurze Zeit später kauft auch der Sohn ein neues Fahrzeug. Dieses soll vor der Haustüre auf einem nicht abgesperrten Privatparkplatz parken. Schon seit vielen Jahren haben hier sowohl der Mann als auch der Sohn geparkt. Nie gab es ein Problem.

Da das Auto relativ teuer und quasi fabrikneu ist, befürchtet der Mann, dass die vielen Leute, die vorbei laufen, eventuell neidisch sein könnten oder aus Versehen dagegen fallen und dadurch das Auto zerkratzen.

Der Sohn ist Seminarteilnehmer.
Ihm ist also bewusst, dass der Vater damit eine Bestellung abgibt.

Beim ersten und zweiten Mal, als der Vater seine Sorgen vorträgt, lehnt der Sohn das Angebot seines Vaters höflich ab und bestätigt, dass sein Auto immer geschützt ist und heil bleibt.

Beim dritten Mal weist der Sohn nochmal explizit darauf hin, dass dies eine Bestellung ist und der Vater bitte aufhören soll. Er solle lieber bestätigen, dass alles heil ist.
Der Vater reagiert leicht genervt und sieht das anders. Er sagt, dass die anderen einfach so sind.

Tage vergehen, dieses Thema ist nicht mehr gesprächsrelevant. Zwischenzeitlich passieren viele andere Dinge, so dass das Geschehene keine Rolle im Alltag spielt.

Dann, nach Wochen,  erzählt der Vater dem Sohn, dass er beim Einfahren in die Garage, deren Einfahrt deutlich verbreitert wurde, mit seinem eigenen neuen Auto an der Seitenwand in der Garage angefahren ist und sein Auto zerkratzt hat. 

Bist du dir der Ursache der Ereignisse
als Besteller durch Bestätigung in deinem Leben bewußt?

Wir bekommen das, was wir als Jetzt Hier bestätigen.
Jede Bestellung wird dem ICH BIN Absender geliefert.
 

 

Trainiere das im Seminar der Lichtkern Stiftung.
office@lichtkern.com